Gedanken zu Covid -19

warum ich meine Patienten in Zukunft mit einer                                 ,,strengen Knoblauchausdunstung'' konfrontieren werde:

 

 

Wir werden stündlich mit neuen Statistiken konfrontiert. Allerdings fällt dabei auf, dass die Todesraten in China und vor allem in Südkorea wesentlich niedriger ausfallen als in Italien. 

 

Was haben die möglicherweise anders oder besser gemacht?

 

Im Covid-19 Handbuch der Universitätsklinik Zhejiang  werden Strategien der Vorbeugung und Behandlung in Abhängigkeit der Schwere der Erkrankung beschrieben:

 

Hier zum Download: 

https://covid-19.alibabacloud.com

 

 

 

 

 

Am Ende von Seite 36 wird ersichtlich, dass in China dem Einsatz von Traditioneller Chinesischer Medizin eine grundlegende Bedeutung zuzukommen scheint.

Im Kapitel 2 werden diesbezüglich konkrete Therapievorschläge erörtert.

 

Als Zahnarzt kann ich leider nicht beurteilen, wie wirksam diese Methoden sind. Das liegt u.a. daran, dass ich während meines Studiums keinerlei Wissen über die mögliche Wirkung von Pflanzen, Kräutern.. etc. erworben habe.

 

Aber es gibt auch in Deutschland eine große Anzahl von Ärzten welche TCM anwenden. Diese Kollegen könnte und sollte man aus meiner Sicht zu Rate ziehen. 

In der TerraX Mediathek überrascht der Beitrag ,,Medizin im Mittelalter'' mit der Aussage, dass bereits ,,das Mittelalter effiziente Medizin hatte''. Bitte schauen Sie ab 3min 9sek:

https://downloadzdf-a.akamaihd.net/mp4/zdf/20/02/200220_mittelaltermedizin_wv_tex/2/200220_mittelaltermedizin_wv_tex_808k_p11v15.mp4

Leider ist es mir nicht gelungen, eine Studie über dieses ,,Medikament'' zu finden.

Auch die Bestellung  in einer unserer Apotheken  ist nicht möglich. Ebenso lassen sich über mögliche keimtötende Wirkungen von Knoblauch und Zwiebeln (unabhängig von der mittelalterlichen Mixtur)   keine ,,gesicherten Daten'' in der Fachliteratur finden.

Doch leider sterben täglich Menschen an diesem Krankenhauskeim, da herkömmliche Antibiotika bereits nicht mehr wirksam sind. Wo bleibt dieses Medikament?

Nun liegt es vielleicht daran, dass in Deutschland Nahrung nicht als Medizin gesehen wird. Deshalb können dann diese natürlichen Stoffe somit auch keine heilende Wirkung erzielen. Selbstverständlich verbietet diese Logik, dass man sich als seriöser Forscher mit Kräutern, Gemüse etc. wissenschaftlich auseinandersetzt.

Wir sind ja schließlich nicht im Mittelalter, oder etwa doch?

 

Ich für meinen Teil erlaube mir allerdings, auch ohne die Absicherung über evidenzbasierte Studien mehr auf meine Ernährung zu achten.

Deshalb bitte ich Sie um Verständnis, wenn ich sie während der nächsten Konsultation in meiner Praxis nicht nur mit einer möglicherweise schmerzhaften zahnärztlichen Behandlung, sondern auch mit einer strengen ,,Knoblauchausdunstung'' konfrontieren werde.

Aber wer weiß, vielleicht schützten mich Knoblauch und Zwiebeln zusätzlich zum nachgewiesenermaßen nur eingeschränkt wirksamen Mundschutz?

Wie schade, dass es hierzu immer noch keine Studien gibt!

 

Wie würde sich wohl die Ansteckungs- und Todesrate der dann Erkrankten verhalten, wenn man auf das Wissen des Mittelalters zurückgreifen würde?

 

Leider werden wir das wohl nie erfahren.

 

Möglicherweise haben alternative Heilmethoden nur eine geringe oder gar keine Wirkung im Kampf gegen Covid-19.

Aber wäre deren Einsatz in einer Zeit, in der wir sonst gar keine vorbeugenden Medikamente zu Verfügung haben,

nicht trotzdem sinnvoll? 

 

Wäre es nicht an der Zeit, dass sich auch die Schulmedizin und Komplementärmedizin aussöhnt und nach gemeinsamen Lösungsansätzen sucht? 

Erst dann könnten wir behaupten: ,,Wir tun alles im Kampf gegen Corona''.

 

 

 

Was sagt Ernährungsexpertin Anne Fleck ?

Zwiebeln und Knoblauch (Video) sind ihre ,,Helden'' in der Coronazeit! 

Um nicht mißverstanden zu werden: Natürlich genügt das Verzehren von Knoblauch und Zwiebeln alleine nicht. 

Deshalb bitte ich Sie: halten Sie Abstand, tragen Sie Mundschutz und meiden Sie unnötige soziale Kontakte.

Selbstverständlich unterstützen wir die Maßnahmen der Bundesregierung und des RKI hinsichtlich des möglichen Infektionsschutzes.

Nur Mut zu Knoblauch und Co.

 

Ihr Werner Hölscher