CEREC

Die Methode der Wahl für

Füllungen/Inlays, Kronen,Veneers, Teilkronen und kleine Brücken

Seit 1994 kommt die Cerec-Methode in unserer Praxis zum Einsatz. Heute arbeiten wir mit der aktuellen Cerec AC Hardware und der brandneuen Cerec 4.4 Software.

Mit der neuen Omnicam-Camera kann puderfrei gescannt werden.

Vorteile

biokomplatibles Material

Hohe Präzision

perfekte Ästhetik

Zeitersparnis: nur eine Sitzung 2-2,5 Stunden erforderlich

Optischer Abdruck mit 3D Laserkamera statt Abdruck mit Abdrucklöffel

Individualisierung hinsichtlich Form und Farbe direkt am Patienten durchführbar

 

 

 

 

hohe Präzision durch die Chairside- Methode

Die optische Abformung und die dadurch mögliche Konstruktion auf einem virtuellem Modell ist wesentlich genauer als jeder herkömmliche Abdruck. Kein Abformmaterial kann die Mundsituation fehlerfrei abbilden. Hinzu kommen die Volumenveränderungen beim Ausgießen des Abdruckes mit Gips. Das Scannen mit Laserstrahl hingegen ist absolut fehlerfrei!

Deshalb ist es wichtig, dass das Scannen direkt im Mund (Chairside-Methode) erfolgt. Wird von einem Modell gescannt, dann werden unumgehbar die materialbedingten Fehler der Modellherstellung in die Cerecmethode intgriert. Das führt unweigerlich zu einem schlechteren Ergebnis.

Ästhetik

Das Vermeiden des Einsatzes von Metallen als Gerüstmaterial und das Ersetzen durch Zirkonoxid trägt wesentlich dazu bei, dass Zahnersatz nicht nur verträglicher wird, sondern auch natürlicher aussieht.  Bei der Verwendung von metallfreiem Zahnersatz bleibt auch im Falle eines Zahnfleischrückgangs der Kronenrand so gut wie unsichtbar.

 

Befestigung

Die besten Resultate hinsichtlich der Haftwerte erzielt man mit adhäsiver Klebetechnik (Kunststoff Kleber, wie er auch bei Kunststoff (Composite) -Füllungen ) Verwendung findet.

Neue Keramik Blöcke (IPS e.max CAD, Ivoclar Vivadent) ermöglichen aber auch ein Befestigen mit Zement.

 

 

Fallbeipiele

1.) Veneers zur Zahnverlängerung


2.) Austausch von Metallkeramikkronen durch Cerec Kronen


3.) Lückenschluss mit Veneers



Was sagt die Fachpresse?

,,Konzert mit Krone''